Abschied

Windhagen, 01.07.2020

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie viele von Ihnen schon gehört haben, gehe ich zum Ende dieses Schuljahres in den Ruhestand. Ich war 17 Jahre Lehrerin an der Erich Kästner-Schule, 11 davon als Konrektorin und sechs als Schulleiterin.

Mit diesem Brief möchte ich mich von Ihnen verabschieden und mich noch einmal bei Ihnen für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren bedanken. Sie haben uns auf vielfache Weise unterstützt: im Schulelternbeirat, als Mitglieder des Fördervereins, als Klassenelternsprecher und Elternsprecherinnen oder als „Büchereimütter“.

Auf Ihre Mitarbeit und Hilfe konnten wir immer zählen: bei der Vorbereitung und Hilfe bei Projektwochen, Schul- und Klassenfesten, beim Backen für unsere Kuchenbuffets und vielem mehr.

Vor allem in den letzten Wochen und Monaten haben wir gemerkt, wie wichtig eine gute Zusammenarbeit mit den Elternhäusern ist, die ja in der Zeit der Schulschließung noch intensiver war. Wir wissen, dass es für Sie eine sehr schwierige und teilweise belastende Zeit war und zum Teil auch noch ist. Dass Ihre Kinder so diszipliniert und einsichtig mit den „Coronaregelungen“ umgehen können, ist Ihrer guten Vorbereitung zu verdanken.

Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass nach den Sommerferien weitgehend Normalität einkehrt. Dieser Wunsch bezieht  sich selbstverständlich auch auf mein Kollegium  und meine Nachfolgerin.

Ich freue mich sehr, dass die Schule nahtlos weiter geleitet wird, was ja in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich ist. Ich hoffe, dass Sie meiner Nachfolgerin das gleiche Vertrauen entgegenbringen, dass Sie mir gezeigt haben.

Herzliche Grüße

Ihre Ursula Reiner